Prof. Dr. Brigitte Weingart



Universität zu Köln
Institut für Medienkultur und Theater
Meister-Ekkehart-Str. 11, Raum 3.03
D-50937 Köln
Tel.: +49 (0)221/470-6622, Geschäftszimmer: -5745


brigitte.weingart[AT]uni-koeln[PUNKT]de

Sprechstunde:

Im Wintersemester 2015/16: i.d.R. mittwochs 12 Uhr
(Anmeldung online über meine Internetseite am Institut)

Interessen & Arbeitsschwerpunkte

  • Theorie und Geschichte der Bildschirmmedien, der visuellen Kultur und der Literatur bzw. schriftbasierten Kommunikation
  • Film- bzw. Bewegtbildanalyse
  • Literatur und -theorie im medialen Kontext
  • Intermedialität; Text-Bild-Verhältnisse
  • Medienanthropologie und Wissensgeschichte (Kollektivsymbolik und Epistemologie der Ansteckung; Theorie und Poetik des Blicks; Magie als Affekttheorie)
  • Pop/-theorie, Celebrity Culture
  • Gerüchtekommunikation, Klatsch
  • Aktuell: Wissensgeschichte, Medienästhetik und Poetik der Faszination von der Antike bis zur Gegenwart

Engeres Fachgebiet: Medien- und Kulturwissenschaft, Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Biographisches [CV]

Seit April 2014 Professorin für Medienkulturwissenschaft (Schwerpunkt: Mediengeschichte und Medientheorie, insbesondere Telemedialität und Audiovision) am
Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln

2012-2013 Forschungsstipendiatin (Maria von Linden-Programm zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen) am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn

2004-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Neuere Literatur und Medien/Film am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn [Lehre]

2007-2009 Visiting Scholar an der Columbia University in New York mit einem Feodor-Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung
Forschungsprojekt: Faszination und Bildmagie. Zur Poetologie des Blickkontakts um 1800

1999-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg »Medien und kulturelle Kommunikation« (SFB/FK 427) der Universitäten Aachen, Bochum, Bonn und Köln
Teilprojekt: Intermedialität: Text und Bild

1999 Promotion mit einer Arbeit über Repräsentationen von AIDS in Literatur, Film, Medizin (»Ansteckende Wörter. Repräsentationen von AIDS«, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2002) [Publikationen]

1994 Master of Arts, Washington University in St. Louis

1990-1999 Studium der Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und Politikwissenschaft in Köln, St. Louis und Paris